Suche SuS Triathlon
Überschriften

Deutsche Triathlon Union e.V. - Pressemeldungen

»2. Triathlon-Bundesliga Süd: DSW stark, Forchheim überrascht
Mit einem überlegenen Sieg am Rothsee hat die zweite Männer-Mannschaft des Triathlon Team DSW D ...
»2. Triathlon-Bundesliga Nord: Überraschungssiege in Jena
Zwei Teams aus der Bundeshauptstadt überraschten beim zweiten Saisonrennen der 2. Triathlon-Bun ...
»Para Triathlon: Weltcup-Siege für Schulz und Gelhaar
Die Para Triathleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) haben beim ITU Para Triathlon World Cu ...
»Junioren-Europacup: DTU-Youngster jubeln in Kitzbühel
Gleich zwei Podiumsplätze eroberte der Nachwuchs der Deutschen Triathlon Union (DTU) am Wochene ...
»Triathlondeutschland unterwegs - Rückblick 17. Juni
ITU Para Triathlon Weltcup Besançon Besançon (FRA) | 16.-17. Juni Zweites Rennen, zweiter S ...


Veröffentlichungsdatum: nicht bekannt
Details
Willkommen
Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]
[ ]
[ ]
Wetter in Stadtlohn

Juni 2018
Keine Ereignisse in diesem Monat.

MDMDFSS




123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Online
Gäste: 10
Mitglieder: 0
Auf dieser Seite: 2
Mitglieder: 13, neueste: Toni

10.06.2018 - Didier Duret meistert Mitteldistanz beim 31. Aasee Triathlon in Bocholt

on 14 Juni : 11:15  Posted by Pressewart  Kategorie: Archiv 2016 - 2020  

Insgesamt drei Triathleten vom SuS Stadtlohn gingen am Sonntag beim 31. Aasee Triathlon in Bocholt an den Start. Didier Duret hatte noch eine Rechnung mit der Mitteldistanz offen, Enrico Meier und Dirk Schniedertöns gingen über die olympische Distanz ins Rennen.
 
    2018-06-10_Bocholt-Didier-Duret.jpg   2018-06-10_Bocholt-Dirk-Schniedertoens+Enrico-Meier.jpg
                                 Didier Duret                                        Dirk Schniedertöns und Enrico Meier

Mit über 230 Teilnehmern stand Didier Duret in diesem Jahr als einziger der Stadtlohner Triathleten an der Startlinie der halben Ironman Distanz, es waren zwei Kilometer Schwimmen im Aasee, 90 Kilometer Radfahren und abschließende 20 Kilometer Laufen bei besten Bedingungen zu absolvieren. Vor vier Jahren war Duret erstmalig über die Mitteldistanz in Bocholt gestartet und hat eher schmerzhafte Erinnerungen an das Rennen da er das Ziel geplagt von Krämpfen erreichte. Er hatte damals Revanche geschworen, so stellte er sich nach 6-monatiger Vorbereitung am Sonntag der erneuten Herausforderung.
 
  2018-06-10_Bocholt-Didier-Duret-Rad.jpg    2018-06-10_Bocholt-Didier-Duret-Laufen.jpg 
 
Auf der Schwimmstrecke ging es zu Beginn sehr ruppig zu und Didier musste einige Schläge einstecken, doch nach 32 Minuten kam er im ersten Viertel des Teilnehmerfeldes aus dem Wasser. Nach einem guten ersten Wechsel ging es nun auf die Radstrecke, vor der er in Anbetracht seines letzten Starts gehörigen Respekt hatte.
 
Ein leichter Wind war zu spüren auf der Radrunde und einige Kontrahenten musste er ziehen lassen, doch es lief gut beim Radfahren und so erreichte er nach 2:35 Stunden ohne Krämpfe und Co die zweite Wechselzone. Nach wiederum problemlosem Wechsel ging es auf die abschließende Laufstrecke. Zu Beginn konnte er noch einige Plätze gut machen, doch nach einem Drittel der Laufstrecke machte sich die bisherige Renndistanz bemerkbar. Doch mit der Unterstützung der mitgereisten Teamkollegen erreichte Didier nach 4:43 Stunden als 62. zufrieden das Ziel. „Ich bin mehr als 20 Minuten schneller als vor vier Jahren, und es geht also doch auch ohne Krämpfe und Schmerzen", so sein Fazit nach dem Rennen.
 
   2018-06-10_Bocholt-Didier-Duret-Ziel-1.jpg
                                                         Didier Duret am Ziel nach 4:43 Stunden
 
Dirk Schniedertöns und Enrico Meier stürzten sich mit etwa 200 Gleichgesinnten über die so genannte „Bocholter Distanz“ in die Fluten des Aasees, gleichbedeutend mit der Olympischen Distanz über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Nachdem Dirk seinen letzten Triathlon in Steinfurt aufgrund muskulären Problemen nicht beenden konnte, stand der Triathlon in Bocholt ganz im Zeichen „Durchhalten bzw. zu Ende bringen“, für Enrico war es der erste Start in der diesjährigen Saison. Das Schwimmen lief für die beiden bestens, Dirk zeigte seine Stärke beim Schwimmen und kam als Zweiter aus dem Wasser (22:47 Min.), Enrico folgte noch im vorderen Feld liegend (26:18). Auf der Radstrecke ließ es Dirk eher ruhig angehen da die muskulären Probleme noch nicht ganz auskuriert waren (1:09h), und Enrico lag im Bereich seiner Möglichkeiten (1:12h). Auf der abschließenden Laufstrecke hatten beide mit der Mittagshitze zu kämpfen, Dirk lief zudem noch mit angezogener Handbremse. Am Ende erreichten aber beide zufrieden das Ziel am Aasee, Dirk belegte in 2:32 Stunden Rang neun in der AK50 (73. Gesamt) und Enrico wurde 16. In der AK40 (84. Gesamt).
 
     2018-06-10_Bocholt-Dirk-Schniedertoens.jpg
                                                              Dirk Schniedertöns beim Schwimmausstieg
 
Am kommenden Wochenende geht es für einige der Stadtlohner Triathleten zur ersten von insgesamt vier Stationen in der NRW Landesliga Nord nach Steinbeck.
 
 


Druckerfreundlich